Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr...
Register Calendar Members List Team Members Search Frequently Asked Questions Go to the Main Page

Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Bäckerei, Konditorei & Süßspeisen » Waffeln, Crêpes & Hörnchen » Wissenswertes über Waffeln » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Post Reply
Go to the bottom of this page Wissenswertes über Waffeln
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
yve yve is a female
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
Wissenswertes über Waffeln Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Wissenswertes über Waffeln

Waffeln historisch
Das Waffelbacken ist schon eine alte Kunst, denn seit vielen hundert Jahren werden in Europa die heißen Waffeleisen geschwenkt. Welche Nation damit angefangen hat und wann das war, ist heute nicht mehr bekannt.
Die Vorläufer der heutigen Waffeln waren vermutlich die hauchdünnen Oblaten der katholischen Kirche. Sie wurden schon – ähnlich wie heute die zarten Zimtwaffeln – in speziellen Waffeleisen gebacken.
Diese Oblateneisen wurden im Laufe der Zeit immer kunstreicher geschmiedet – die Backflächen bekamen üppige Verzierungen vielfältige bildliche Darstellungen. Einen Abglanz des damaligen Formenreichtums hat noch unser heutiges Zimtwaffeleisen bewahrt, mit dem man sehr dekorative Waffeln herstellen kann.
Das heutige so bekannte Wabenmuster, die Grundstruktur der meisten modernen Waffelautomaten, entstand vermutlich um 1500. Mit Hilfe der Wabenmuster konnte man dickere, und damit sättigendere Waffeln backen als in den Oblateneisen. Die schweren handgeschmiedeten Waffeleisen funktionierten schon damals – mit Hilfe eines Scharniers und zusammenklappbaren Backflächen – wie unsere modernen Geräte. Allerdings mußte man wesentlich mehr Kraft, Geschick und Übung aufbringen, um in den Kiloschweren Eisen über offenem Feuer gleichmäßige Waffeln zu backen.
Im Laufe der folgenden Jahrhunderte entwickelte sich die Technik des Waffelbackens weiter. Unsere Urgroßmütter konnten zum Beispiel schon in die Ringeinsätze ihres Küchenherde ein rundes schwenkbares Waffeleisen einhängen. Der Teig wurde eingefüllt, die Backflächen wurden geschlossen und die Waffeln bekamen die nötige Backhitze von unten.
Dann wendete man das drehbare Eisen um 180° - und die obere Waffelseite konnte braun und knusprig werden.
In vielen Ländern sind Waffeleisen seit alters her bekannt. Je nach Land variierten auch die traditionellen Waffeleisen. Die Engländer waren ihre >>Wafels<< aus runden Eisen gewohnt, die Holländer und Belgier bevorzugten rechteckige Eisen für dicke, üppige Waffeln.

Waffelbacken heute
Heute ist Waffelbacken ganz einfach. Wir können unter verschiedenen elektrischen Geräten wählen und die Waffeln bei konstanter Temperatur schön gleichmäßig backen.
Wie früher wird das Eisen gefettet, wenn es die richtige Temperatur erreicht hat. Sie sollten das Eisen dann mit Hilfe des Backpinsels ganz dünn mit Öl oder Butter, besser noch mit Butterschmalz ausstreichen. Dann füllen Sie den Teig ein, schließen das Waffeleisen und warten, bis kein Dampf mehr entweicht. Dann je nach gestellter Temperatur ist die Waffel fertig – das kann 2-6 Minuten dauern.
Die Teige, aus denen Waffeln gebacken werden, können erstaunliche unterschiedlich sein. So können Rühr-, Biskuit- oder Hefeteige die Grundlage zu künftigen Waffeln bilden. Die Teige, müssen allerdings etwas flüssiger sein als zum Kuchenbacken. Versprechen schon die Teige Vielfalt, so eröffnet sich durch die Verwendung verschiedener Zutaten und Beilagen gar ungeahnte Möglichkeiten: aromatische Früchte, frisch oder tiefgekühlt, mit Sahne oder Crème fraîch verfeinert oder mit Schinken und Käse können Waffeln immer neue Geschmacksrichtungen geben. So passen sie sich pikant oder süß – jeder kulinarischen Gegebenheit an.
Gesellig und unterhaltsam ist auch ein Waffeleisen für Gäste. Mehr als 6 Gäste sollten Sie für ein Waffelessen allerdings nur einladen, wenn Sie 2 Geräte besitzen, die Sie dann gleichzeitig verwenden. Übrigens: Nach dem letzten Benutzen sollten Sie das Waffeleisen geöffnet auskühlen lassen, die Teigreste ausbürsten und das Gerät außen feucht abwischen.

__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
26.11.2004 09:25 yve is offline Send an Email to yve Homepage of yve Search for Posts by yve Add yve to your Buddy List Add yve to your Contact List
Tree Structure | Board Structure
Jump to:
Post New Thread Post Reply
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Bäckerei, Konditorei & Süßspeisen » Waffeln, Crêpes & Hörnchen » Wissenswertes über Waffeln

Privacy policy | Team | Suchen | Hilfe
Forum Software: Burning Board 2.3.4, Developed by WoltLab GmbH