Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr...
Register Calendar Members List Team Members Search Frequently Asked Questions Go to the Main Page

Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Fisch & Meerestiere » Fischrezepte » Gebratener Karpfen » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Post Reply
Go to the bottom of this page Gebratener Karpfen
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
yve yve is a female
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
super Gebratener Karpfen Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Ich bin eigentlich ehr weniger der Typ, der Fisch mag mit vielen Gräten, aber da wir in einem Angelverein sind (seid kurzer Zeit) und ich vor 3 Tagen 3 Karpfen geangelt habe, dachte ich mir, ich muss wenigstens den Karpfen mal probieren.

Naja und da man ja vieles hört, was Karpfen betrifft (der eine mag ihn und gibt ein Haufen Kohle für ein Karpfenessen aus und der andere mag ihn überhaupt nicht, da er leicht modderig schmeckt), dachte ich mir, ich muss es auf jeden Fall mal versuchen.

Und da ich Forelle blau auch nicht mag, wurde er gebraten und ich muss sagen, er schmeckt (ist nur ne pulerei gewesen) und das, was man nicht unbedingt essen kann, ist die Haut, aber vom Rest war ich angenehm überrascht.

Als erstes legt Ihr den Karpfen (wenn es ein frischer ist) über Nacht in Wasser ein und dann am nächsten Tag gehts mit dem Zubereiten los (von der Vorbereitungszeit dauert es lange wegen dem Schnippeln und so, eigentlich ehr ein Sonntagsessen)...

Ihr benötigt:
200 g Kartoffeln
2 Petersilienwurzeln
200 g Möhren
10 g Sellerie
150 g Butter oder Margarine
3 Sardellenfilets, evtl. mehr (abgespült und abgetropft)
80 g Semmelbrösel
1 Karpfen (küchenfertig, etwa -1,5 kg)
2 Teelöffel Zitronensaft
Salz Pfeffer (aus der Mühle)
60 ml Weißwein
etwas glatte Petersilie (gehackt)

Zubereitung:
Die Kartoffeln, als Pellkartoffeln zubereiten, pellen. 30 g Butter oder Margarine mit den Semmelbröseln und den feingehackten und zerdrückten Sardellenfilets zu einer glatten Masse mit einer Gabel zerdrücken und kalt stellen.

Den Karpfen waschen und schuppen (das habe ich schon gemacht, wo ich den Karpfen ausgenommen habe, es gibt auch schon fertig geschuppte Karpfen zu kaufen), mit Zitronensaft beträufeln und kalt stellen.

Das Gemüse in dünne Scheiben schneiden. 30 g Fett auf Stufe 3 erhitzen und das Gemüse darin unter Wenden dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen und in einen Bräter geben.

Den Karpfen von innen kräftig salzen und pfeffern, die ganzen Kartoffeln in die Bauchhöhle legen. Den Fisch aufrecht in den Bräter setzen (ist bei mir umgekippt).

Die Sardellenmasse zu einem etwa 25 cm langen und 5 cm breiten Streifen auseinanderdrücken und mit Hilfe einer Palette auf den Fischrücken legen. Gut andrücken, den Wein dazugießen und mit Deckel im Backofen garen.

Schaltung: 180 - 200° , 55 - 60 Minuten braten.

Ab und zu mit dem restlichen zerlassenen Fett beträufeln. Inzwischen die Petersilie bis auf ein paar Blätter zum Garnieren hacken und am Ende der Garzeit über das Gemüse geben. Den Fisch mit den Blättern garnieren und in dem Bräter mit Kartoffeln oder Knödeln servieren.

Meine Kinder mochten ihn auch, okay, ich muss gestehen, ich habe vorher die Gräten bei meinen Kindern rausgepult, meine Tochter hat gut reingehauen und mein Sohn auch.
Mein Mann hat ihn gar nicht probiert, aber er meinte, er hat gut gerochen.
Das nächste mal, wenn wir wieder einen fangen (und natürlich auch Forellen und Aale fangen, wollen wir den Karpfen mal zum räuchern bringen, aber auch nur dann, wenn wir auch die anderen Fische gefangen haben), da ich gehört habe, dass er geräuchert, oder sauer eingelegt auch gut schmecken soll, beim sauer einlegen, werden die Gräten auch weich und man kann die wie beim Hering mitessen). Ich lasse ja nichts unversucht blinzel

__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
07.04.2006 11:15 yve is offline Send an Email to yve Homepage of yve Search for Posts by yve Add yve to your Buddy List Add yve to your Contact List
Tree Structure | Board Structure
Jump to:
Post New Thread Post Reply
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Fisch & Meerestiere » Fischrezepte » Gebratener Karpfen

Privacy policy | Team | Suchen | Hilfe
Forum Software: Burning Board 2.3.4, Developed by WoltLab GmbH