Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr...
Register Calendar Members List Team Members Search Frequently Asked Questions Go to the Main Page

Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Holunder (Sambucus nigra) » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Post Reply
Go to the bottom of this page Holunder (Sambucus nigra)
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
yve yve is a female
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
idee Holunder (Sambucus nigra) Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Beim Holunder können nicht nur die Früchte, sondern auch die weißen Blüten verwendet werden, der Holunder zählte früher auch zum „Medizinkasten Natur“ der . Die Blüten kann man wunderbar für Schwitzkuren bei Fieber oder Erkältungen verwenden.
Die Beeren selber sind sehr reich an Vitamin C, aber VORSICHT!!! Die grünen Beeren sind giftig.
Holunderblütentee hilft gegen Erkältungen und Fieber, danach sollte man sich zum schwitzen ins Bett legen.
Da Hunderblütentee eine harntreibende und hat eine blutreinigende Wirkung, des weiteren hilft er bei Katarrhen, Erkältungen, Grippe, Fieber und Heuschnupfen. Ein Tee zur Winterzeit ist zu empfehlen, da man dar durch die Abwehrkräfte stärkt. Der Beerensaft wirkt leicht abführend, aber hat sehr viel Vitamin C.
Aber nicht nur Vitamin C ist in Holunder enthalten, sondern auch das B- Vitamin Niazin, sowie die Flavonoidglykoside (denen man eine harn- und schweißtreibende Wirkung nachsagt), das Provitamin A, Mineralstoffe, Gerbstoffe und Fruchtsäuren findet man auch in Holunder.
Den hohen Anteil an ätherischen Ölen findet man auch in dem Holunder, welche für die fast butterähnliche Substanz verantwortlich sind.
Durch die schweißtreibende Wirkung der Blätter, wird der Tee gerne bei Erkältungskrankheiten eingesetzt, im Winter stärkt er auch und hilft bei Husten und Erkältungskrankheiten.
Ein Sirup aus den Beeren soll bei Nervenschmerzen, Ischias und Hexenschuss helfen, gekochter Holundermus wirkt abführend (die rohen Beeren aber mehr). Bei den Beeren muss aber drauf geachtet werden, dass diese NIEMALS unreif gegessen werden, da die unreifen Beeren giftig sind!

In Frankreich erzählen Bauern ihren Enkeln noch heute, dass man den Hut vor einem Holunderstrauch ziehen soll, da an ihm alles nutzbare sitzt, die Blüten, Blätter, Früchte, Rinde und die Wurzel.
In alt Germanien galt der Holunderstrauch als heilig, wer einen Strauch rodet oder gar fällt würde hart bestraft werden.
Die Kelten wiederum nannten den Holunder „Ruis die Holde“, den Baum des 13. Mondes.
Die alten Griechen kochten seine Wurzel mit Wein, um mit dem entstehenden Sud Kopressionen gegen Schlangenbisse herzustellen.
Die Blätter kamen als Umschlag bei Hauterkrankungen zum Einsatz, die Beeren wiederum wurden von den Frauen benutzt, um die sich Haare schwarz zu färben.

Die Rinde wurde früher in der Volksmedizin als Abführmittel genutzt, die Äste hingegen wurden ausgehöhlt um Rohrflöten anzufertigen.

Die bekannteste Anwendung ist die Anwendung von Holunderblüten, sie enthalten wie die Beeren ätherisches Öl, Flavonoide, Pektine und Schleimstoffe, wenn man einen Tee aus den macht, regt es den Kreislauf an und wirkt daher dann auch schweißtreibend, zudem stimuliert er das Immunsystem. Daher wird ein Holunderblütentee bei grippalen Infekten, zur Vorbeugung von Rheumabeschwerden, Husten, Hautunreinheiten und zur Blutreinigung eingesetzt. Aber bei Ohrenschmerzen soll dieser auch helfen, man sagt dem Holunderblütentee nach, wenn er warm in das Ohr geträufelt wird (aber nur bei intaktem Trommelfell), sollen diese zurückgehen.

Vorsicht!!!

Den Blättern so wie der Rinde wird eine größte abführende Wirkung nachgesagt, diese sind auch leicht giftig, so dass man auf andere Mittel zurückgreifen sollte.

Daher ist der zu sammelnde Teil die Blüten und die Blätter. Die Blüten sollte man zu Beginn der Blütezeit sammeln, diese müssen schnell und sorgsam im Schatten getrocknet werden.

Attachments:
jpg Holunder002.jpg (7 KB, 22 downloads)
jpg Holunder.jpg (8.29 KB, 20 downloads)
jpg holunder001.jpg (208.09 KB, 21 downloads)
jpg holunder001.jpg (497.29 KB, 9 downloads)
jpg holunderderbluete001.jpg (209 KB, 9 downloads)
jpg holunderderbluete002.jpg (290.45 KB, 9 downloads)


__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
16.01.2006 15:31 yve is offline Send an Email to yve Homepage of yve Search for Posts by yve Add yve to your Buddy List Add yve to your Contact List
Tree Structure | Board Structure
Jump to:
Post New Thread Post Reply
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Holunder (Sambucus nigra)

Privacy policy | Team | Suchen | Hilfe
Forum Software: Burning Board 2.3.4, Developed by WoltLab GmbH