Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Kochsalz / Natrium muriaticum » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Kochsalz / Natrium muriaticum
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
Kochsalz / Natrium muriaticum Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Salz war bei den Römern damals Zahlungsmittel und das Salz verdankt seinen Namen dem Wort „Salär“ was vom lateinischen salarium stammt. Ungefähr übersetzt heisst salarium „Gehalt“.
Lange Zeit wurde das Salz auch „weisses Gold“ genannt, selbst wurde früher eine Salzsteuer erhoben, welche bis 1992 in der Bundesrepublik Deutschland noch bestand. Ein Kilogramm Salz wurde mit 12 DM besteuert, diese Salzsteuer fiel im Zuge der Harmonisierung innerhalb der EU weg.
Im Mittelalter war Salz eins der wichtigsten Handelswaren, es wurden sogar Kriege geführt, die sich um das weisse Gold drehten.
In vielen Kulturen ist das Salz heute noch gegenstand der Verehrung.

Eine weitere Bezeichnung für Salz ist Natrium chloratum. Natrium wurde 1807 von Davy dargestellt und Chlor wurde das erste mal gewonnen 1774.

Salz ist ein Universalgewürz, welches man bei Süßspeisen oder herzhaften Gerichten verwenden kann.
Oftmals dient Salz als Konservierungsmittel für Fisch, Fleisch und Gemüse, aber auch in der Medizinischen Heilkunde hat salz einen festen Platz, wie zum Beispiel bei Halsentzündungen oder Schnupfen. Man verwendet dort Salz als Kochsalzlösung zum Gurgeln oder zum einträufeln in die Nase.
Selbst in Goethes „Faust“ heisst es, dass das Blut ein besonderer Saft ist, da in einem Liter Blut 9 g Kochsalz enthalten ist. Der Mensch sollte minimal 2 g Salz täglich zu sich nehmen, da Salz eine entscheidende Rolle für den Homöostase im Organismus spielt. Zu viel Salz sollte auf keinen Fall zu sich genommen werden, da bei einer „Überdosierung“ Herz-Kreislauf-Erkrankungen entstehen können.

Kochsalz ist für den menschlichen Körper notwendig (für das allgemein funktionieren der Nerven und Muskeln), es unterstützt die Stoffwechselreaktionen aller Art, selbst ist das Salz im menschlichen Körper ein Regulator des Wasserhaushaltes.


Steinsalz wird durch unterirdische Salzlagern gewonnen, die sich über Jahrtausende aus ehemaligen Salzseen oder Meeren gebildet haben, diese Salzhölen werden mit Wasser gefüllt und die entstanden Salzlösungen werden dann and die Oberfläche gepumpt, durch das spätere Erhitzen erhält man dann das kristallisierte Salz.
Früher wurde das so gewonnene Salz als Salzblöcke verkauft, heute wird Calciumkarbonat beigemischt um das Salz nicht verklumpen zu lassen und somit rieselfähig bleibt.

Man unterscheidet in Tafelsalz, Steinsalz, Meersalz oder auch schwarzes Salz.
Das Tafelsalz ist ein fein gemahlenes Salz, wogegen das Steinsalz grob ist, Steinsalz wird entweder in einer Salzmühle zermahlen oder in einem Mörser zerrieben.
Das Meersalz wird aus natürlich oder auch künstlich verdunstetem Meerwasser gewonnen. Im Meer ist so viel Salz enthalten, dass man die komplette Erde mit einer 30 m hohen Schicht Salz bedecken könnte.
Das englische Meersalz ist flockiger wie das normale Meersalz, es wird aus der Maldon-Bay (in Essex) gewonnen, es schmeckt besonders salzig und eignet sich hervorragend als Streugewürz für Brötchen und pikante Backwaren.
In der indischen Küche hingegen wird oft das „schwarze Salz“ verwendet. Mahlt man das schwarze Salz schimmert es leicht rosa und vom Geschmack her hat es einen leicht rauchigen Geschmack.

Salz sollte luftdicht, kühl und trocken aufbewahrt werden, Salz sollte nie in einen Silberstreuer gefüllt werden (auch bitte nie einen Silberlöffel in Salz stellen), da das enthaltende Chlor mit dem Silber reagiert und sich das Salz grün verfärbt.

__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
27.10.2006 18:52 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Kochsalz / Natrium muriaticum

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 7222