Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Knoblauch (Allium sativum) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Knoblauch (Allium sativum)
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
idee Knoblauch (Allium sativum) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Knoblauch ist ein Zwiebelgewächs und ein enger Verwandter des Bärlauchs, seine länglich, ovale Hauptzwiebel ist umgeben mit vielen zahlreichen Nebenzwiebeln und im Frühjahr wächst ein zirka 60 cm langer Stängel aus dem Erdreich, aus diesen wachsen einzelne Blätter hervor und im Sommer entsteht ein Blütenstern mit vielen kleinen rosa Knospen, welche für die Vermehrung des Knoblauchs verantwortlich sind.

Der Knoblauch zählt zu den ältesten Heilpflanzen, Heilkundige aller Epochen und Kulturen schätzen noch heute den Knoblauch, früher wurde er zum Beispiel bei Kopfschmerzen, Magen- und Darmstörungen, Appetitlosigkeit, rheumatischen Beschwerden, Herzleiden, zu hoher Blutdruck und vielen anderen Gesundheitlichen Beschwerden verordnet.
Selbst bekam damals der Altägyptische Arbeiter reichlich Knoblauch zu essen, damit dieser bei Kräften bleibt, aber auch Athleten bei den ersten Olympischen Spielen in der Antike bekamen die Wettkämpfer Knoblauch zum essen.

Louis Pasteur fand im Jahre 1858 heraus, das der Knoblauch eine antibiotische Wirkung hat und selbst in niedriger Konzentration das Wachstum zahlreicher Bakterien, Pilzen und Hefen unterdrückt.
Heute gilt, dass der Knoblauch sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt, aber auch bei diversen Infektionen sich als hervorragendes Heilmittel bewährt.

In der Antike wurde der Knoblauch als „stinkende Rose“ bezeichnet, der Geschmack ist mild würzig bis scharf beißend (der geschmacklich Unterschied entsteht durch das Alter der Knoblauchpflanze und natürlich der Sorte).
Um den intensiven Geschmack etwas abzumildern kann man den Knoblauch in Milch kochen, oder in Öl einlegen, aber auch das Entfernen, des Keimlings reduziert den Geruch.
Um eine Wirkung von Knoblauch zu erzielen, sollte man täglich ein bis zwei Knoblauchzehen verzehren.

Es ist immer noch umstritten, ob es stimmt, dass der Knoblauch einen unangenehmen Geruch verursacht, daher wird in verschiedenen Ländern NUR frischer Knoblauch verwendet, welcher dann meistens gepresst wird, da es heißt, wenn man ganz frische Zehen verwendet, ist der Geruch, bzw. der "schlechte Atem" nicht so sehr ausgeprägt, wie wenn man ältere Zehen verwendet.

Knoblauch passt eigentlich zu jedem Gericht, ausgenommen Süßspeisen.

Die wichtigsten Heilstoffe im Knoblauch sind die Sulfide, aber im Knoblauch findet man auch unter anderem noch Terpenen, Saponinen und Polyphenolen.

Die Sulfide hemmen zahlreiche Enzyme, welche für den zu hohen Blutfettspiegel verantwortlich sind. Die Einnahme von Knoblauch schleust auch Schwefelverbindungen in den Körper, welche die Bildung des schädlichen Cholesterin hemmen.
Mittlerweile ist auch bewiesen, dass Knoblauch eine abwehrsteigernde Wirkung hat, welche durch den Wirkstoff Allzin hervorgerufen wird. Aber nicht nur das wird dem Knoblauch gutgeschrieben, sondern auch, dass der Knoblauch Krebsvorbeugend ist.

Manche Menschen reagieren sehr empfindlich auf große Mengen von Knoblauch, es können Überempfindlichkeiten, wie Schlafstörungen und leichte Magen- und Darmreizungen entstehen.

Und noch ein Hinweis, was das Lagern betrifft:
Legt man Knoblauchzehen zu frischem Obst, verdirbt es nicht so schnell, daher immer einige frische Knoblauchzehen in die Obstschale legen blinzel

Dateianhänge:
png knoblauchbluete.png (194,14 KB, 14 mal heruntergeladen)
jpg knoblauch.jpg (577 KB, 12 mal heruntergeladen)


__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
30.04.2006 12:05 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Knoblauch (Allium sativum)

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 7222