Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Giftlattich (Loctuca virosa) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Giftlattich (Loctuca virosa)
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
idee Giftlattich (Loctuca virosa) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Giftlattich ist ein Verwandter des Kopfsalates (die Blätter de Kopfsalates enthalten jedoch fast keine Wirkstoffe, wie der Giftlattich) und kann bis etwas über einen Meter groß werden. Im Stängel, oder den Blättern ist eine Art Milch enthalten und er verströmt einen unangenehmen Geruch. Und kommt in Süd- , Mittel und Westeuropa vor. Außerdem in Nordafrika und Nordamerika.
Vor der Blütezeit bildet der Giftlattich traubenartige Blütenknospen. Die Blütezeit ist von Juli bis September. Die gelbliche Blüte ist von einer Hülse umfasst, aus der Hülse wächst die gelbliche Spitze, die eine kleine, weiße Krone am oberen Ende vorweist.

Der Giftlattich war die heilige Pflanze des ägyptischen Gottes Min, dessen Symbole der Phallus und der Lattich waren. Selbst wurde aus der Milch des Giftlattichs ein Opiumersatz hergestellt, oder die getrockneten Blätter als Tabakersatz verwendet.
Im frühen Mittelalter wurde der Giftlattich bei Verdauungsbeschwerden, Muskelschmerzen oder bei Angst- und Nervenproblem eingesetzt.

Heute findet man den Giftlattich noch in verschiedenen Teemischungen, die der Verdauung zu gute kommen, oder Angst- und Nervenzustände beruhigen.
Verwendet werden die Blätter und Blüten, die getrocknet werden und in der Teezubereitung ihren Platz gefunden haben.

Dateianhang, erst ab 3 Postings zugänglich:
jpg giftlattich.jpg (28 KB, 10 mal heruntergeladen)


__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
16.01.2006 13:06 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Giftlattich (Loctuca virosa)

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 7222