Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Gänsefingerkraut (Potentilla anserina) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Gänsefingerkraut (Potentilla anserina)
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
idee Gänsefingerkraut (Potentilla anserina) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Gänsefingerkraut zählt zu den Rosengewächsen und wächst an Wegrändern, Weiden aber auch auf verdichteten Böden oder Gärten.
Da das Gänsefingerkraut Ausläufer hat, vermehrt sich dieses Kraut sehr schnell. Die Blätter, welche eine silbrige, behaarte Unterseite haben, werden zwischen Mai und August gesammelt und getrocknet. Im Sommer trägt das Gänsefingerkraut leuchtend gelbe Blüten.

Eigentlich ist über das Gänsefingerkraut nicht sehr viel bekannt, man vermutet selbst, dass es im Mittelalter ehr unbekannt war, obwohl in Kräuterbüchern das Kraut sehr ausführlich behandelt wurde.

In den Kräuterbüchern wurde niedergeschrieben, dass dieses Kraut sehr gut bei Durchfall helfen sollte, deswegen trägt das Gänsefingerkraut auch noch den Namen „Zwangkraut“.
Der Pfarrer Kneip soll sogar das Gänsefingerkraut erfolgreich bei Wundstarrkrampf (Tetanus) eingesetzt haben. Heute wiederum spielt das Gänsefingerkraut kaum noch eine Rolle in der Heilkräuterkunde.

Das Gänsefingerkraut enthällt Flavonoide, Gerbstoffe und Hrzbitterstoffe.
Die Flavonoide, des Gänsefingerkrauts wirken krampflösend und wirkt sich somit positiv auf Magen. Und Darmkrämpfen, der drei-Monatskoliken, bei Babys sowie bei Krämpfen während der Regelblutung aus.
Das Gänsefingerkraut soll sogar bei Muskelkrämpfen helfen. Die Gerbstoffe, die im Gänsefingerkraut enthalten sind, sind so gering, dass es keine Leibschmerzen auslöst.

__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
12.01.2006 09:57 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Gänsefingerkraut (Potentilla anserina)

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 7222