Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Galgant (Alpina officinarum) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Galgant (Alpina officinarum)
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
idee Galgant (Alpina officinarum) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Galgant gehört zu den Ingwergewächsen und kann bis zu 1,2 Meter hoch werden.
Der Galgant wächst in suptropischen Klima, mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie in Südchina und Vietnam. Die Blätter des Galgants sind dickfleischig und schwertähnlich, die Blätter können bis zu 40 Zentimeter lang werden. Die Blüten des Galagants sehen der Blüte der Orchidee sehr ähnlich, sie erstrahlt in weiß mit rosa Streifen.

Die Wurzel, welche auch geerntet werden, nach vier bis sechs Jahren sind Rhizomwurzeln, welche braun und schuppig sind, die Wurzeln werden bis zu zwei Zentimeter dick und werden bei der Ernte vorsichtig von der Hauptwurzel abgetrennt, gereinigt und getrocknet.
Die Galgantwurzel wird häufig mit der Galanwurzel verwechselt, es handelt sich aber hierbei um zwei Grund verschiedene Pflanzen, wenn auch die Familie, die sich hinsichtlich ihrer Wurzeleigenschaft in der tat ähnlich sind.

Das erste, was über den Galgant bekannt ist, dass er 500 n. Chr. In der ayurvedischen Heilkunde bereits als Heil- und Würzmittel eingesetzt wurde.

Arabische Ärzte machten im frühen Mittelalter in Europa bekannt. Selbst Hildegard von Bingen nahm ihn in ihr Heilpflanzenrepertoire auf, er war als beliebtes fiebersenkendes Heilmittel bekannt. Heut wiederum wird der Galant immer noch zu therapeutischen Zwecken genutzt.

Als Gewürz selber, findet er ehr selten Einsatz bei uns, da wird ehr der Ingwer verwendet.

Der Galgant enthält einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, vor allem an Cineol, welches für den Ingwerähnlichen Geruch verantwortlich ist.
Das Harz Gaganol, ist verantwortlich für die Schärfe. Die Inhaltstoffe, des Galants helfen bei Beschwerden im Bauchbereich, da sie krampflösend, verdauungsfördernd und appetitanregend wirken.
Selbst wird der Galgant gerne bei Schwächezuständen verschrieben, da er den Körper kräftigt, zusätzlich wirkt der Galgant durch seine ätherischen Öle und die Harze als Wachmacher.
Selbst bei Entzündungen im Mundbereich hilft der Galgant diese abzuschwächen.

Sollte man unter Konzentrationsschwäche leiden, so kann auch der Galagant eingesetzt werden, der sehr eindeutige Geschmack des Galagants, macht das Geschmackszentrum im Gehirn auf gewissen Weise neugierig, so dass die Aufmerksamkeit des Essenden, voll und ganz auf die Speise gelenkt wird.

Die Wurzel des Galgant wird zermahlen, pulverisiert oder zu Öl extrahiert. In indonesischen Küchen, ist Galagant eine Hauptzutat für Nasi Goreng. Vom Geschmack her erinnert, der Galgant an Ingwer, nur ist der Galgant etwas schärfer, wie der Ingwer. Mag man die Speisen, wie Geflügel, Suppen oder auch Fisch etwas schärfer, sollte lieber zu Galgant greifen, anstatt zum Pfeffer.

Wenn Sie Galgant hier in Europa einkaufen wollen, sollten Sie asiatische Lebensmittelgeschäfte aufsuchen, dort wird der Galgant als ganze Wurzel, oder auch im Stück angeboten, kaufen Sie aber lieber, die ganze Wurzel, da durch das Schneiden die ätherischen Öle sehr schnell verflüchtigen. Schneiden Sie den Galgant erst kurz vor der Zubereitung in dünne Scheiben (am besten mit einer Brotschneidemaschine)., oder hacken sie die Wurzel klein und fügen sie geben sie die gehackten, bzw. geraspelte vor Fertigstellung des Gerichts hinzu.

Dateianhang, erst ab 3 Postings zugänglich:
jpg Galgantwurzel und Pulver.jpg (9,29 KB, 9 mal heruntergeladen)


__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
12.01.2006 09:23 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Galgant (Alpina officinarum)

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 7222