Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Brennessel (Urtica dioica) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Brennessel (Urtica dioica)
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
freundlich Brennessel (Urtica dioica) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Brennessel (Urtica dioica)

Die Brennessel findet man überall, außer in den Subtropischen Ländern da Brennessel eine Wild wachsende Pflanze ist und zu den Brenneselgewächsen (Urticaceae) zählt. Sie wächst auf Schuttplätzen, an Wegrändern, Gärten und Wiesen. Die Brennessel kann bis zu 1,5 Meter hoch werden, in der Blütezeit (Juni bis September) bilden sich unscheinbare grüne kleine Blüten.
Neben der großen Brennessel gibt es auch die kleine „Schwester“ (Urtica urens), sie ist auch überall zu finden und enthält die gleichen Wirkstoffe, wie die große Brennnessel, aber da es mühseliger ist, die kleine Brennessel zu sammeln, wird die große Brennessel bevorzugt.
Die Brennessel hat Brennbehaarte Blätter sowie Stengel. Im Garten wird die Brennessel oft als lästiges Unkraut bezeichnet, da diese Pflanze sich mit ihren weit verzweigten Wurzelstock schnell verbreitet. Im Biogarten werden die Inhaltsstoffe der Brennessel vielfältig genutzt, z.B. für Pflanzenbrühen, - Jauchen und –Tees, als Zusatz zum Kompost sowie als gehaltvolle Mulchdecke.

In den Brennesselblätter befinden sich Flavoide, Karotinode und ein hoher Anteil an Mineralien, wie Kalium- und Kalziumsalz sowie Kiselsäure. Die Blätter enthalten außerdem Stoffe, die im menschlichen Körper die Bildung von entzündungsfördernden und knorpelabbauenden Zytokinen unterdrücken. Auf diese Weise schützen Brennesselblätter den Knorpel, linden den Schmerz und fördern die Beweglichkeit der erkrankten Gelenke.

Die Kieselsäure und das Vitamin C unterstützen die Kräftigung von Haaren, Fingernägeln und dem Bindegewebe, sie fördern aber auch den Heilungsprozess von Verbrennungen, Insektenstichen, sowie wie Hautpickeln.

Die Wurzel selber hilft bei einer gutartigen Vergrößerung der Prostata, welches auf den Stoff Aromatase zurückzuführen ist. Dieses Enzym ist verantwortlich, dass Männer ab einem bestimmten Alter mehr Östrogene anstelle des männlichen Geschlechtshormons (Testosteron) produzieren, welches für das Wachsen der Vorstehdrüse verantwortlich ist. Durch die Aromatasehemmung der Brennnessel kann man dem etwas entgegensteuern.

In wissenschaftlichen Studien, wurde bewiesen, dass die Wirksamkeit der Brennselwurzel zu einer deutlichen Verkleinerung der Prostata bewirkt.

Die Brennesselblätter (die frischen) lassen sich wie Spinat zubereiten, oder unter einen Rohkostsalat, aus den getrockneten Blättern werden Heiltees und Tinkturen aufgebrüht.
Da die Brennesselblätter reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, kann sie viele Mangelerscheinungen ausgleichen. Die Brennesselblätter wirken harntreibend und kreislaufanregend. Die Brennnessel fördert die Ausscheidung von Harnsäure und lindert Gicht und Arthritis.

Bekannt ist die Brennessel schon seid dem Altertum und wurde erfolgreich als Heilpflanze eingesetzt.
Egal ob Hippokrates, Hildgard von Bingen oder Hieronymus Bock, verordneten die Brennnessel bei den unterschiedlichsten Beschwerden, wie beispielsweise rheumatischen Beschwerden (man schlug die Patienten mit den brennenden Kraut), dass Brennesselgift wirkte auf die betroffenen Stellen eine angenehme Erwärmung und Rötung, die für eine Weile den Rheumaschmerz in den Hintergrund treten ließ.
Heute wird die Brennessel auch noch bei rheumatischen Beschwerden, Prostatavergrößerungen, sowie bei den Frühjahrskuren (Frühjahrsmüdigkeit) und zum entschlacken, sowie zur Blutreinigung eingesetzt.

Dateianhänge:
jpg brennessel.jpg (76 KB, 16 mal heruntergeladen)
jpg brenn.jpg (333,40 KB, 10 mal heruntergeladen)


__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
02.01.2006 18:43 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Kräuter & Heilpflanzen von A bis Z » Brennessel (Urtica dioica)

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 7222