Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Hexenküche (mit Kräutern und Heilpflanzen Hausmittel erstellen) » Rezept Absud (Dekokt) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Absud (Dekokt)
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
Absud (Dekokt) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Absud (Dekokt)

Mit einer Abkochung wird hartes pflanzliches Material, wie Rinde, Beeren oder Wurzeln, bei denen das aufgießen nicht ausreicht, um alle Wirkstoffe zu extrahieren, zu Tee verarbeitet. Für einen Absud bringt man Wasser mit den pflanzlichen Zutaten zum sieden und kocht die Mischung 20 bis 40 Minuten auf kleiner Flamme weiter. Die Menge, die für drei Portionen ausreicht, sollte jeden Tag frisch zubereitet werden. Der Absud kann kalt oder warm getrunken werden; oft verwendet man ihn auch, ähnlich wie Teeaufguß, als Grundlage für andere Zubereitungsformen, wie beispielsweise Sirup.

Verwendeter Teil: Rinde, Beeren, Wurzeln

Übliche Menge: Man nimmt 30 g getrocknetes oder 60 g frisches Material auf 750 ml Wasser. Diese Menge reduziert sich durch den Kochvorgang auf 500 ml. Bei Kräutermischungen sollte das Gesamtgewicht der Kombination die übliche Menge nicht überschreiten.

Die beschriebenen Dosierungen sind für eine erwachsene Person beschrieben, bitte beachten Sie, daß für Kinder eine andere Dosierung erfolgen muss!!!

Dosierung für Kinder: Nehmen Sie für Kinder unter zwei Jahren ein Fünftel der Dosis für Erwachsene; für ältere Kinder können Sie die Menge langsam steigern – bis zu einem Viertel der Erwachsenendosis für Kinder unter einem Jahr nur Honig, der pasteurisiert ist oder fünf Minuten abgekocht wurde verwende.

Warnhinweise für Schwangere:
Während der Schwangerschaft sollten Sie keine alkoholischen Tinkturen oder Kräuterweine trinken.
Auch viele Kräuter sind in der Schwangerschaft zu meiden – lassen Sie sich im Zweifelsfall professionell beraten. Meiden Sie in den ersten drei Schwangerschaftmonaten alle Medikamente, und vermeiden Sie während der Schwangerschft folgende Kräuter ganz: Lebensbaum, Berberitze, Basilikum, Wanzenkraut, Löwenblatt, Kamillenöl, Dang Gui, Mutterkraut, Kanadische Gelbwurz, Schöllkraut, Wacholder, Frauenmantel, Mistel, Herzspann, Beifuß, Myhrrhe, Poleikraut, Kermsbeere, Gartenraute, Hirtentätschel, Eberraute, Reinfarn und Wermut.

Während der der kompletten Schwangerschaft sollte auf therapeutische Kräuterbehandlung mit:Angelika, Bitterorange, Cayennepfeffer, Selleriesamen, Zimt, Schlüsselblume, Holunderrinde, Fenchel, Bockshornklee, Ginseng, Lavendel, Majoran, Muskat, Petersilie, Rhabarberwurzel, Senna, Salbei, Tee, Thymian, Eisenkraut, Wilde Yamswurzel, Heil-Ziest und Scharfgabe auf jeden fall verzichtet werden.

Bei älteren Personen, sollte die beschriebene Dosierung um die Hälfte reduziert werden!

Übliche Dosierung bei einer erwachsenen Person: Eine Portion entspricht einer Teetasse oder einem Weinglas voll; nehmen Sie drei mal täglich eine Portion (gegebenenfalls aufwärmen), und fügen Sie nach Geschmack Zucker oder Zitronensaft hinzu.

Aufbewahrung: Kräuterabsud kann in einem Krug mit Deckel im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort bis zu 48 Stunden aufbewahrt werden.

Wie wird ein Absud zubereitet?
Sie verwenden vielleicht Süßholzwurzel mit Gao Ben und der Teufelskralle, diese Kräutermaterialien geben Sie in eine Kasserolle und gießen 750 ml kaltes Wasser darüber. Alles bringen Sie zum sieden und lassen es weitere 20 bis 40 Minuten weiter köcheln (bis die Menge auf etwa zwei Drittel eingekocht ist).
Danach nehmen Sie den Absud vom Feuer und gießen es durch ein Kunstoffsieb in einen Krug (der vorher gründlich gereinigt und desinfiziert wurde).
Den Krug stellen Sie abgedeckt in den Kühlschrank oder an einen anderen kühlen Ort.

(siehe auch Dateianhang)

Mischungen aus Absud und Tee:
Wenn Rinde, Beeren oder Wurzeln mit Blüten oder Blättern zu kombinieren sind, empfiehlt sich folgendes:

1.Rinde, Beeren, Wurzeln in einer Kasserolle aus GußEisen, rostfreiem Stahl oder Emaille mischen und mit 750 ml kaltem Wasser übergießen.

2.
Absud herstellen: Zum sieden bringen, und 20 bis 40 Minuten auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen, bis die Menge auf etwa zwei Drittel eingekocht ist.

3.Inzwischen die für das Mittel benötigten Blüten und Blätter mischen, und in eine Teekanne aus Glas oder Keramik füllen.

4.Die Trockenkräuter in der Teekanne mit dem heißen Absud übergießen, und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

5.Das Endprodukt in einen Krug seihen, zudecken und an einen kühlen Ort aufbewahren. Drei mal täglich eine Teetasse voll trinken. Nach Geschmack mit etwas Honig oder braunen Zucker süßen und vielleicht erwärmen (aber NICHT mehr kochen).

Mazeration
Der kalte Aufguss ist bei Kräutern wie Eibischwurzel die beste Zubereitungsart. Geben Sie dazu 25 g getrocknetes Material in eine Kasserolle, fügen Sie 500 ml Wasser hinzu, und lassen Sie die Mischung über Nacht stehen. Danach abseihen. Der Tee kann erwärmt werden.

Chinesischer Absud
In China werden Kräuter meist in höherer Konzentration als im Westen zubereitet.
Dazu werrden bis zu 150 g des Trockenmaterials mit einem Liter Wasser angesetzt und die Mischung für 3 Portionen auf 300 bis 400 ml eingekocht.

Dateianhang, erst ab 3 Postings zugänglich:
jpg absud.jpg (75 KB, 16 mal heruntergeladen)


__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
07.02.2005 19:49 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Hexenküche (mit Kräutern und Heilpflanzen Hausmittel erstellen) » Rezept Absud (Dekokt)

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 12845