Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr...
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zum Forum

Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Geschmackssache » Omas Rezepte » Soße Braune Grundsoße (braune Coulis) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Braune Grundsoße (braune Coulis)
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
freundlich Braune Grundsoße (braune Coulis) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Auch wieder hier, eine original Fassung und das Original angehängt blinzel

Man bestreicht den Boden eines gut emmaillierten Gefäßes mit Butter, schichtet darauf, in dünne Streifen geschnittenen, 125 g mageren rohen Schinken, 250 g mageres Kalbfleisch, fügt noch altes Huhn- oder Taubenfleisch dazu, auch Rindfleisch macht die Coulis sehr kräftig. Dann schneidet man Zwiebel, Petersilienwurzel und Mohrrüben hinein, würzt sie mit Pfeffer und Salz und gießt 1/4 Liter Wasser auf, um das Ganze zugedeckt langsam dämpfen zu lassen, bis sich ein hellbrauner Bodensatz gebildet hat und alle Flüssigkeit verdampft ist, ohne dass es anbrennt. Dann füllt man drei Liter gute Fleischbrühe auf und lässt sie noch zwei Stunden kochen. Nun wird die Brühe entfetter, durchgeseiht und mit einer braunen Mehlschwitze verrührt und solange ganz langsam gekocht, bis sich kein Schaum und kein Fett, das man inzwischen immer wieder abnimmt, mehr bildet. So gießt man sie in ein Porzelan- oder Steingefäß, gießt darüber eine Fettschicht und hebt sie zur Bereitung von Soßen auf.

Dateianhang, erst ab 3 Postings zugnglich:
jpg braune_grundsosse_braune_coulis.jpg (92 KB, 6 mal heruntergeladen)


__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
08.12.2005 09:21 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Geschmackssache » Omas Rezepte » Soße Braune Grundsoße (braune Coulis)

Impressum | Team | Suchen | Hilfe
Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH