Home
Kochkurs
Portal
Übersicht
Umfragen
Suche
FAQ
Datenbank
Weiterempfehlung
Landkarte
Spiele
Shoutbox



Lexikon
Heilsteinlexikon
Heilsteingeschichte
Kräuterlexikon
Kräutergeschichte



Halloween
Einmachparty
Brunch
Fingerfood



Impressum
Kontakt
Unterstüzt
Partner
Banner
Statistik


Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Hexenküche (mit Kräutern und Heilpflanzen Hausmittel erstellen) » Wissenswertes Was versteht man unter Homöopathie? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Rezept per Mail versenden | Rezept zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Was versteht man unter Homöopathie?
Autor
Beitrag « Vorheriges Rezept | Nächstes Rezept »
yve yve ist weiblich
Hobbyköchin


images/avatars/avatar-138.jpg

298 Filebase-Einträge
Mit was kochst Du? / With what do you cook?: Ich/wir koche(n) mit einem Elektroherd & Ceran-Kochfelder
Was kochst Du am liebsten? / Do you like most of all to cook what?: Ich koche gerne herzhaft.
Kochst Du oft mit Kräutern & Gewürzen? / Do you cook often with herbs & spices?: Ich koche oft mit Kräutern & Gewürzen.
Ist Kochen Dein Hobby? / Is cooking your hobby?: Kochen ist mein Hobby.

yve herausfordern
frage Was versteht man unter Homöopathie? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Homöopathische Arzneimittel werden aus Pflanzen, Mineralien oder tierischen Produkten gewonnen. Ihre Herstellung und Anwendung unterscheidet sich grundlegend von chemisch-synthetischen und pflanzlichen Präperaten. Diese beiden Gruppen rechnet man zu den sogenannten Allopathika: Frei übersetzt versteht man darunter Mittel, welche eine der Krankheit entgegengesetzte Wirkung besitzen. Im Klartext heißt das, die Symptome werden bekämpft: bei Fieber mit fiebersenkenden Mittel, bei Husten mit einem Hustendämpfer oder Schleimlöser, bei einer bakteriellen Infektion mit einem Antibiotkum und so weiter.
Der Erfolg der homöopathischen Heilmethode, die der Begründer, Dr. Samuel Hanemann (1755-1843), zu einem umfassenden Therapiesystem ausbaute, beruht dagegen auf einem völlig anderen Prinzip.

Die Ähnlichkeitsregel
Die Anwendung homöopathischer Arzneimittel erfolgt in erster Linie nach der sogenannten Ähnlichkeitsregel. Hahnemanns bahnbrechende Erkenntnis, die er bei einem Selbstversuch mit Chinarinde gewann, besagte, "Ähnliches möge mit Ähnlichem geheit werden". Einfach erklärt, bedeutet das: Die Homöopathie heilt Krankheit mit einer Arznei, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome erzeugen würde.
Ein Beispiel: Die Einahme von Nux vomica löst in hoher Dosierung Erbrechen aus. Gemäß der Ähnlichkeitsregel wird Nux vomica daher zur Behandlung von Erbrechen eingesetzt. Dazu verabreicht man die Arznei in hoher "Verdünnung", bei denen die Wirkstoffmenge selbst so gering ist, daß sie kein Erbrechen verursachen kann. Die Wirkungsweise eine homöopathischen Mittels erklärt man sich dadurch, daß Mittel in ihrer geringen Dosierung die Selbstheilungskräfte des Körpers gewissermaßen wachrütteln und mobilisieren.

Grundgedanken der Homöopathie
Die Homöopathie ist eine genau definierte und klar umrissene Therapieform, die sowohl bei akuten Erkrankungen schnelle Hilfe zu leisten vermag als auch schon längere bestehende Veränderungen und chronische Krankheitszustände heilen bzw. lindern kann. Durch Homöopathie werden die natürlichen Redulations-und Ausheilungsvorgänge, die körpereigenen Abwerkräfte mobilisiert. Die Grenzen dieser Methode sind erreicht, wo Organ-oder Systemveränderungen soweit fortgeschritten sind, dass eine Regulation oder Regeneration nicht mehr möglich sind. Eine völlig degenerierte Leber oder Niere vermag man nicht mehr zu Heilen. Der Vorteil der homöopatischen Therapie liegt darin, dass nicht einfach Symtome unterdrückt werden (wie bei chemischen Medikamenten), sondern Ausheilung und Wiederherstellung der Funktion angeregt werden. Homöopathische Mittel sind frei von Nebenwirkungen!!!!! Auch bei chronischen Veränderungen, wo nicht mehr mit einer vollständigen Ausheilung zu rechnen ist, fühlen sich Menschen und auch Tiere sich lange Zeit wohl, und das Leben wird ihnen keines wegs zur Qual.

Text zweialtebhs & yve

__________________
@alle User, bitte auch hier das Urheberrecht beachten!!!
Nähere Informationen zum Urheberrecht findet Ihr in diesem Thread: Urheberrecht der Geschichten und andere Informationen!!!
Gruß yve Smile

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich (1901 - 1992)
11.09.2005 16:35 yve ist offline E-Mail an yve senden Homepage von yve Beiträge von yve suchen yve in meine Freundesliste aufnehmen Fügen Sie yve in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Rezepte, Kraeuterkunde, Heilsteinkunde und vieles mehr... » Kräuter, Heilsteine, Reiki, Hausmittel und Co. » Hexenküche (mit Kräutern und Heilpflanzen Hausmittel erstellen) » Wissenswertes Was versteht man unter Homöopathie?

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH | Wbb Style © by Yvonne Wegener
© für wbb2 by Bandy & cback.de Geblockte Angriffe: 12845